home

über uns

tagebuch

südamerika 2014

afrika 2011-13

die vortour

richtung afrika

nordost afrika

ost afrika

südl. afrika

zentral afrika

west afrika l

west afrika ll

marokko ll

rückreise

begegnungen

fahrPLAN

melde dich


west afrika l ...

Togo
18. März 2013
(km 83.804) Togo

Ausreise Benin Houssahoue (30 min):

Einreise Togo Tohoun (15 min):

Die Togo Grenzer hatten uns schon vor der folgenden Strecke gewarnt. „Kennt ihr die Straße?“ Unbefestigt mit Rinnen und Pfützen ist sie für uns nach den Kilometern in Nigeria nichts Besonderes. Zwei Stunden für 58 km sind inzwischen OK.

Togo Togo Togo

Bei Notse stoßen wir auf die Autobahn nach Süden, die wieder gut ausgebaut ist. Hier sind es der Verkehr und die anliegenden Ortschaften, die bremsen. Trotzdem sind wir gegen 15 Uhr in Lomé, wo Alice uns in ihrem Camp besonders herzlich empfängt.

Togo Togo Togo

Die Schweizerin lebt hier seit 33 Jahren, hat ein Hotel mit Restaurant und eine Campsite aufgebaut. Chez Alice (N 06° 10.020 | E 10° 20.490) ist ein Muss für jeden Afrikareisenden. Das Essen ist einfach hervorragend. Riesiger frischer gemischter Salat, saftiges Wiener Schnizel, Fisch, Bratwurst, Rösti ... Na, da läuft einem Afrikareisenden das Wasser im Mund zusammen. Leider sind wir zur Zeit die Einzigen. Die Unruhen in Mali haben den Overlanderstrom aus dem Norden vor einem Jahr abreißen lassen. Nun weckt unsere Ankunft neue Hoffnung.

Togo Togo Togo

Da es hier in Lomé keine Vertretung Burkina Fasos gibt, die unsere Visa ausstellen kann, müssen wir das auf Accra in Ghana vertagen. Es bleibt Zeit Alices schnelles Internet für das Tagebuch zu nutzen. Morgen Mittwoch soll unsere Tour dann auf Togos Straßen Richtung Nordwesten gehen, über Kpalime an die Grenze nach Ghana und von dort zu den Wli-Falls.

Samstag, Sonntag geht’s dann wieder nach Südwesten Richtung Accra wo wir uns Montag die nötigen Visa besorgen wollen. Für heute bei 35°C im OF-EN aus  Lomé

Mia ba dogu

Ps. Hier in Togo haben wir die Uhr eine Stunde zurückgestellt, sind also jetzt eine Stunde hinter Deutschland.

____________________________________________________________

20. März 2013 ( 84.027 km)

Wenn wir auch nur zwei Nächte bei Alice waren, fallt der Abschied doch schwer. Im nächsten Monat wird die Dame 80, man will es kaum glauben. Wie soll das hier alles weitergehen, wenn sie mal keine Lust mehr hat? Ihre Herzlichkeit wird jedenfalls nicht zu ersetzen sein!

Für die Strecke von Chez Alice, ca. 15 km östlich von Lomé, durch die Hauptstadt brauchen wir etwa 1 ½  Stunden. Dann geht’s wieder zügig weiter Richtung Kpalime.

Schon von weitem sehen wir den fast 1000 m hohen Mount Agou und den 885 m hohen Afadjato in Ghana. Hier in den Wäldern der Bergwelt ist das Klima deutlich angenehmer. Beinahe hätten wir die Zollstation in dem kleinen Bergdörfchen (N 07° 08.418 | E 00° 40.598) übersehen. Die Grenze nach Ghana liegt noch mindestens 10 km vor uns.

Ghana Ghana Ghana

Der Zöllner hat wahrscheinlich noch nie ein Carnet abgestempelt, aber Iris erklärt’s ihm und er ist folgsam. Auch die Grenzpolizisten in Ypa Dafo, die wir aus ihrer Mittagruhe reißen sind friedlich und die Ausreisestempel nach 10 Minuten in den Pässen. Der Schlagbaum wird geliftet,Togo liegt hinter uns.

weiterlesen --->>Ghana

-->togo.pdf gesamt (215 Kb) ausdrucken

Togo